Über Zentangle®


Keine Ausreden!

...ich bin nicht künstlerisch veranlagt.....

...ich habe keine Zeit für ein weiteres Hobby.....

...ich mache schon autogenes Training.....

...ich kann mir das nicht leisten.....

...ich habe keinen Raum dafür.......

..................................Wahrscheinlich ist die ZENTANGLE®-Methode gerade deshalb so erfolgreich geworden, weil sie so

                                                                                           genial einfach ist!..................

Die Zeichen-Elemente:

  1. Ein Punkt
  2. eine gerade Linie
  3. eine gebogene Linie
  4. eine S-förmige Linie
  5. ein geschlossener Kreis............................................................das kann jeder.

 

Diese Elemente werden jedes Mal neu und anders zu Mustern kombiniert, den Tangles (oft auch als Wirrwarr ins Deutsche übersetzt). Das Wort ZENTANGLE® setzt sich somit aus den Begriffen ZEN (steht für die tiefe Konzentration) und TANGLE zusammen.

 

 

 

Einfache Schritt-für-Schritt Anleitungen ermöglichen es jedem, selbst kompliziert aussehende Muster nachzuzeichnen.


Das Muster Annee besteht lediglich aus Kreisen und gebogenen Linien. Aneinander gereiht ergibt sich daraus ein wunderbar dekoratives Muster, das beim Zeichnen jedoch höchste Konzentration erfordert.

 

Das Erlernen von komplizierten Zeichentechniken ist also

keineswegs notwendig und man kann sich von Anfang an völlig auf das Zeichnen dieser fünf Elemente konzentrieren.

 

 


 

 

Der Faktor Zeit:

 

Der Hektik entrinnen - oftmals nur ein Wunschgedanke.

Erholung und Entspannung verbinden die meisten von uns mit

Fernsehen, Wellness, Sport, autogenem Training, Freizeit. 

Dabei haben wir Entspannung meistens genau dann nötig, wenn dies gerade nicht möglich ist. 

 

Meditatives Zeichnen ist im Prinzip an jedem Ort und fast zu jeder Zeit möglich, wenn Stift und Papier zur Verfügung stehen. Ob im Wartezimmer einer Arztpraxis, während einer kurzen Kaffeepause, im Krankenbett........ohne große Vorbereitung kann mit dem Zeichnen begonnen werden.

 

Das Gefühl, die knappe Zeit sinnvoll genutzt zu haben und sich dabei auch noch wohl zu fühlen, ist einfach großartig!


 

Stift und Papier sind kein Kostenfaktor:

Alles was dafür benötigt wird sind ein schwarzer Fineliner der Stärke 0,1 und dickes Zeichenpapier. Es müssen nicht die Original Kacheln sein, auch ein Notizbuch oder selbst zugeschnittene 9 x 9 cm Quadrate reichen für den Anfang.

Wen die Lust am meditativen Zeichnen gepackt hat, wird sich ohnehin zu gegebener Zeit immer mehr mit der Qualität der verwendeten Materialien beschäftigen und verschiedene Papiere und Stifte ausprobieren. Viele Muster-Anleitungen kann man sich im Internet besorgen, Bücher zu diesem Thema sind sehr günstig zu bekommen. Im Vergleich zu einem Wellness-Wochenende kostet auch eine gute Ausstattung nur einen Bruchteil davon.


Ein Ort für die Besinnlichkeit:

Den größten Erholungs-Effekt bietet zweifellos ein Rückzugsort, an dem ein Zentangle mit Ruhe und Bedacht gezeichnet werden kann. Beckah Krahula beschreibt in ihrem Buch "1 x täglich ZENTANGLE®, Die 6-Wochen Kur für kreatives Zeichnen"

das Zeichnen als wahre Zeremonie:

 

Entspannen Sie sich.

Atmen Sie.

Bewundern Sie Papier und Materialien.

Wertschätzen Sie die Gelegenheit.

Zeichnen Sie den Rahmen.

Zeichnen sie den Flächenteiler.

Zeichnen Sie die Tangles mit einem Fineliner.

Schattieren Sie die Tangles mit einem Bleistift.

Vermerken Sie ihre Initialen auf der Vorderseite, Datum und Kommentare auf der Rückseite.

Reflektieren und bewundern Sie.

Betrachten Sie Ihr Werk aus der Nähe und Ferne.

 

Doch auch zwischendurch, ob im Büro, in einem Warteraum oder wo immer einen die Lust packt zu zeichnen, sind selbst das Üben und Zeichnen von Mustern kleine Auszeiten aus unserem hektischen Alltag, die einen sehr erholsamen Charakter haben.

Strich-für-Strich kehrt innere Ruhe ein und steigert unser Wohlbefinden erheblich.


"Hat es denn einen Nutzen?"

fragt der Verstand.

"Nein. Aber ich fühlte mich wohl", 

antwortet das Herz.

"Aber hat es den zumindest

einen Sinn?" fragt der Kopf.

"Oh ja! Es tut uns so gut!"

antworteten alle Sinne.

BEATE WINKLER